Richtlinie zur PÜG-Hygienebescheinigung und zum PÜG-Hygiene-Siegel

Vorwort

Diese Richtlinie regelt die Rechte und Pflichten des Kunden sowie die Rechte und Pflichten der PÜG mbH zur PÜG-Hygienebescheinigung und zum PÜG-Hygiene-Siegel.

Grundlage für die Ausstellung einer PÜG-Hygienebescheinigung und die Verleihung des PÜG-Hygiene-Siegel ist die erfolgreich durchgeführte Hygienebegehung durch das PÜG-Hygieneprüfpersonal.

§ 1 Allgemeine Regelungen

Die PÜG mbH stellt für den oben genannten Vertragspartner eine PÜG-Hygienebescheinigung aus, die den aktuellen Stand des Hygienekonzeptes beim Vertragspartner abbildet.
Grundlage für die PÜG-Hygienebescheinigung ist die Implementierung und Umsetzung eines Hygienekonzeptes (Hygienehandbuch, Hygieneleitfaden) auf Basis der Empfehlung der Infektionsprävention nach Infektionsschutzgesetzes in der jeweils gültigen Version, nach Bundesland sowie nach Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI).
Ergänzt durch den aktuellen Maßnahmenkatalog und Arbeitsschutzvorgaben für SARS-COV2 beim Vertragspartner. Mit der PÜG-Hygienebescheinigung verleiht die PÜG das PÜG-Hygiene-Siegel.

§ 2 Prüfungsdurchführung

Durch das beauftragte PÜG-Hygieneprüfpersonal (Hygieneprüfer) erfolgt eine 2-stufige Prüfung.

Stufe 1: Der Kunde reicht auf Basis der PÜG-Frageliste Unterlagen bei der PÜG ein.
Der beauftragte Hygieneprüfer prüft die Unterlagen. Sollten Unterlagen fehlen oder unvollständig sein klärt er dies mit dem Kunden, bis die Unterlagen vollständig sind.

Stufe 2: Die Stufe 2 kann erst durchgeführt werden, wenn die Stufe 1 abgeschlossen ist.
Der beauftragte Hygieneprüfer führt einen Vor-Ort-Termin beim Kunden durch um die Umsetzung der Vorgaben zu prüfen. Der Vor-Ort-Termin beim Kunden kann körperlich oder virtuell (digital) erfolgen.

§ 3 PÜG-Hygienebescheinigung

Nach erfolgreich durchgeführter Hygienebegehung beim Vertragspartner durch das PÜG-Hygieneprüfpersonal stellt die PÜG die PÜG-Hygienebescheinigung aus.
Die PÜG-Hygienebescheinigung hat eine Laufzeit von 3 Jahren ab Ausstellungsdatum.
Durch die jährliche Folgeprüfung (Überwachung) wird die Gültigkeit der PÜG-Hygienebescheinigung im Rahmen der 3-jährigen Laufzeit bestätigt.
Die Folgeprüfung (Überwachung) sollte nach 12 Monaten durchgeführt werden. Hierbei ist für die Folgeprüfung (Überwachung) ein Spielraum von 3 Monaten plus-minus vorgesehen.
Sollte keine Folgeprüfung gewünscht sein, läuft die Hygienebescheinigung nach 15 Monaten bzw. 3 Monate nach dem erforderlichen Folgetermin (jährlich) aus.
Ab diesem Zeitpunkt, darf mit der PÜG-Hygienebescheinigung und dem PÜG-Hygiene-Siegel, keine Werbung mehr betrieben werden.

§ 4 Laufzeit des Vertrages

Die Laufzeit des Vertrages beginnt mit der Auftragserteilung durch den Kunden.
Die Laufzeit des Vertrages endet grundsätzlich nach Beendigung der Laufzeit der PÜG-Hygienebescheinigung. Die PÜG-Hygienebescheinigung hat eine Laufzeit von 3 Jahren ab Ausstellungsdatum.
Die PÜG-Hygienebescheinigung wird durch eine jährliche Folgeprüfung überwacht.
Sollte keine Folgeprüfung gewünscht sein, läuft die Hygienebescheinigung nach 15 Monaten bzw. 3 Monate nach dem erforderlichen Folgetermin (jährlich) aus.
Damit endet zu diesem Zeitpunkt auch die Laufzeit des Vertrages vorzeitig.

§ 5 PÜG-Hygiene-Siegel

Verbunden mit der Ausstellung der PÜG-Hygienebescheinigung wird dem Kunden das PÜG-Hygiene-Siegel verliehen.
Damit kann der Kunde in der Öffentlichkeit zeigen, dass er über ein geprüftes, nachweislich qualifiziertes Hygienekonzept verfügt.
Die PÜG stellt dem Kunden Druckvorlagen (LOGO) in verschiedenen Dateiformaten sowie Aufkleber (bis zu 10 Stück) in verschiedenen Größen kostenlos zur Verfügung.

§ 6 Verpflichtung des Kunden

  1. Der Kunde verpflichtet sich die PÜG-Hygienebescheinigung und das PÜG-Hygiene-Siegel nicht vertragswidrig auf Briefpapier, Prospekten, HomePage und weiteren öffentlich zugänglichen Dokumentationen und Medien zu nutzen oder irreführend anzuwenden.
  2. Den vereinbarten Betrag für den geprüften Standort zu begleichen.
  3. Die Folgeüberprüfung, wenn gewünscht, nach 12 Monaten durchführen zu lassen.
  4. Dem Prüfer alle erforderlichen Nachweise zur Wirksamkeit des Hygienekonzepts zugänglich zu machen.

§ 7 Verpflichtung der PÜG

  1. Alle vom Vertragspartner erhaltenen Daten und Informationen gemäß der EU-DSGVO und dem BDSG vertraulich zu behandeln.

Gäufelden, 04.11.2020

Klaus Suhm
Leiter der PÜG Prüfstelle Hygiene

Claudia Schieber
Stellv. Leiterin der PÜG Prüfstelle Hygiene